Projektleitung

Spezialist für Informationslogistik im Energiebereich
Fichtner ist in den Branchen Energie, Umwelt & Wasser sowie IT und Consulting ein führendes unabhängiges deutsches Ingenieurunternehmen. Momentan beschäftigen sie sich mit insgesamt 2000 Mitarbeitern u. a. mit dem Stromübertragungsprojekt zwischen Norwegen und Deutschland, der Anbindung von Offshore Windparks in der Nordsee, dem Ausbau der Erneuerbaren Energien mit Windkraft- und Photovoltaikanlagen und konventionellen Kraftwerken sowie mit den für die Energiewende erforderlichen IKT-Infrastrukturen. Fichtner IT Consulting AG ist das größte Tochterunternehmen der Fichtner GmbH & Co. KG und befasst sich mit Energielogistik in allen Facetten.


Industriepartner

Spezialist für operatives Energie ‐ Data ­‐ Warehouse
Seven2one ist führender Softwarehersteller von Business Intelligence-Systemen für Energiehandel und Beschaffung. Seven2one wurde 2001 als Ausgründung der Universität Stuttgart gegründet und hat heute 35 Mitarbeiter. Unsere Kunden sind neben den großen Energieversorgern RWE, Eon und EnBW auch viele Stadtwerke (München, Krefeld, Düsseldorf, Bremen), Energiehandelsunternehmen (Syneco, Axpo Trading), aber auch Verbände und Institutionen (VGB Powertech, E-Control, Umweltbundesamt). Auch die Transparenzplattform der EEX wurde von Seven2one entwickelt.

Spezialist für Cloud-basierte Managementsystem
Die Mission der in-GmbH lautet: Integrieren, Visualisieren, Optimieren. Durch Visualisierung von Echtzeitdaten werden komplexe Zusammenhänge transparent und Entscheidungen erleichtert. Seit Gründung 1989 ist das Unternehmen mit seinen Produkten und Leistungen wirtschaftlich unabhängig und erfolgreich tätig. Das Unternehmen beschäftigt etwa 30 Mitarbeiter an den Standorten Konstanz und Böblingen. Zu den langjährigen Kun-den zählen neben zahlreichen Leitstandherstellern wie Siemens, Cassidian und Honeywell auch die Konzerne Daimler, Audi, Porsche und mittelständische Kunden aus dem Bereich der Luft-und Raumfahrt sowie aus der fertigenden Industrie.


Forschungspartner

Logo_Fraunhofer
Forschungspartner für Energiedaten und Cloud Computing
Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO in Stuttgart wurde 1981 gegründet und ist eines der größten Institute innerhalb der Fraunhofer-Gesellschaft mit ca. 150 wissenschaftlichen Mitarbeitern unter der (aktuell kommissarischen) Leitung von Professor Wilhelm Bauer. Durch eine Vielzahl von Projekten besteht eine hervorragende Vernetzung mit der Industrie, der Energiewirtschaft, der IKT-Branche sowie zu Ein-richtungen der öffentlichen Hand und kommunalen Akteuren. Rund 40 Prozent der Projekte werden im direkten Industrieauftrag durchgeführt.
Forschungspartner für Big-Data-Plattformen
Wir erforschen hochleistungsfähige Verfahren des maschinellen Lernens und semantische Technologien, die in skalierbaren Big-Data-Architekturen eingesetzt werden. Wir nutzen und adaptieren Big-Data-Tools wie Hadoop und Storm, In-Memory- und In-Database-Analytics-Lösungen. Wir detektieren und prognostizieren Ereignisse, semantische Strukturen und Trends in Social Media, Text-, Mobilitäts, Mobilfunk- und Transaktionsdaten. Dazu nutzen wir Methoden des Data-Mining und Maschinellen Lernens, der raumzeitlichen und visuellen Analytik. Für massive Datenströme entwickeln wir verteilte Online-Lernverfahren in Echtzeit.

Pilotpartner

Infrastrukturbetreiber mit Energiesystem und Daten
Das Passagieraufkommen des Flughafens Stuttgart beträgt knapp 10 Millionen Passagiere pro Jahr. Der Flughafen Stuttgart verzeichnet täglich bis zu 400 Starts und Landungen zu über 100 Flugzielen. Damit liegt der Flughafen Stuttgart auf Platz 6 der verkehrsstärksten Flughäfen in Deutschland. Dies wird mit ca. 900 Mitarbeitern bewäl-tigt. Die Umsätze des Geschäftsjahres 2012 betrugen insgesamt 230,5 Mio. Euro; auf Aviation entfielen 137,6 Mio. Euro und auf Non-Aviation 92,9 Mio. Euro. Der Flughafen Stuttgart verbraucht pro Jahr ca. 45 GWh an elektrischer Energie, ca. 27 GWh an Wärme und ca. 10 GWh an Kälte. Er produziert derzeit mit seiner Photovolta-ikanlage 1,8 GWh. Das Energieversorgungssystem wird durch ein neues Blockheizkraftwerk ergänzt.
Mit dem Energie-Betriebsdatenerfassungs- und Steuerungssystem HEIKO des Flughafen Stuttgart, einer Individu-alprogrammierung, bringt der Flughafen Stuttgart ein wichtiges Element in SmartEnergyHub ein. HEIKO nutzt mehr als 6.000 Sensoren, um kontinuierlich wichtige Betriebsdaten zu erfassen.

Kooperationspartner

Logo_SmartGridsBW
Smart Grids Infrastruktur
Die Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V. wurde Ende 2013 gegründet. Fichtner IT gehört zu den Gründungsmitgliedern des Vereins. Zweck des Vereins ist die Förderung intelligenter Energienetze, einer Smart Grids Infrastruktur, und damit zusammenhängender innovativer Smart Grids Produkte und Dienstleistungen in Forschung, Entwicklung und Umsetzung. Ziel ist es, langfristig eine weitgehend CO2-freie Energieerzeugung zu ermöglichen.
Wetterdienstleister
Wetter. Daten. Management: Als unabhängiger, privater Wetterdienstleister liegt die Stärke von EWC in der Interpretation und Veredelung meteorologischer Daten und ihrer Aufbereitung in wettbewerbsfähige Lösungen und kundenorientierte Services. EWC bietet Wetterinformationen in höchster Qualität, historische Wetterdatenbanken, Wettergutachten, Kurz- und Mittelfristprognosen für Wind- und Solarstromproduktion sowie Blitz- und Klimastatistiken. Wirtschaftsunternehmen der Versicherungs- und Energiebranche, Behörden sowie der Freizeitbereich vertrauen den Aussagen von EWC zu weltweit allen Wetterbedingungen.

The General Algebraic Modeling System
The General Algebraic Modeling System (GAMS) is a high-level modeling system for mathematical programming and optimization. It consists of a language compiler and a stable of integrated high-performance solvers. GAMS is tailored for complex, large scale modeling applications, and allows you to build large maintainable models that can be adapted quickly to new situations.


Assoziierte Partner

ZF
ZF ist ein weltweit führender Technologiekonzern in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik. Das Unternehmen, das am 15. Mai 2015 TRW Automotive übernommen und als Division Aktive & Passive Sicherheitstechnik in den Konzern eingegliedert hat, ist mit rund 135.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in rund 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2015 hat ZF einen Umsatz von 29,2 Milliarden Euro erzielt. Um auch künftig mit innovativen Produkten erfolgreich zu sein, wendet ZF jährlich rund fünf Prozent des Umsatzes (2015: 1,4 Milliarden Euro) für Forschung und Entwicklung auf. ZF zählt zu den weltweit größten Automobilzulieferern.